Die Radtour hatte heuer sein Ziel in der Nähe vom Wasserwerk Allersberg.

Mit einer Rekordverdächtigen Gruppe von über 50 Radlern führte uns der Weg von Göggelsbuch, über den Rothsee, Bahnhof Altenfelden, vorbei am Wald-Erlebnis-Pfad in der Nähe von Allersberg zum Wasserwerk. Dort stärkten wir uns bei Kaffee und Kuchen, bevor wir die Heimreise antraten.

Einige von uns besuchte am halben Heimweg noch das Brunnenfest.

 

 

Zusammen mit der Fahrzeugweihe der DLK 23/12 fand am selben Tag auch der Florianstag für die Feuerwehren der Gemeinde Allersberg + kleiner Festabend im Zuge der 150 Jahr-Feier statt.

Nach der Fahrzeugweihe wurde ein ökumenischer Gottesdienst in der Pfarrkirche Maria Himmelfahrt abgehalten, bevor es unter der Leitung des Musikvereins Allersberg in einem Zug hinaus zum Feuerwehrhaus Allersberg ging.

Im Feuerwehrhaus gab es dann anschließend ein paar Reden, Ehrungen und am Schluss die Geschenkübergabe. Wir ließen uns nicht lumpen und übergaben unserer Patenwert ein 2,5m langes Brotzeitbrett mit diversen Schmankerln und einem Geldpräsent.

Nach einer Stärkung mittels Braten und Salat, haben wir dann auch einen kleinen Abstecher in die Bar, welche von den schicken Festdamen geführt wurde, unternommen.

Die Brotzeitplatte hat aber den Abend nicht überlebt. So wurde sie um kurz vor 12 Uhr von den anwesenden Kameraden in Augenschein genommen.

 

 

Am Samstagnachmittag wurde im Vorfeld zum Florianstag / Ehrenabend zum 150-jährigen Bestehen der Feuerwehr Allersberg die neue Drehleiter DLK23/12 geweiht und an die Feuerwehr übergeben.

Die neue Drehleiter wurde von Magirus in Ulm auf ein MAN-Fahrgestell aufgebaut. Sie besitzt eine Nennrettungshöhe von 23m bei einer Auslage von 12m. Der Korb kann entweder von 4 Personen oder mit 400kg belastet werden.

weitere Infos finden sie auf der Homepage der FF Allersberg

 

Wir wurden von der FF Ebenried am vergangenen Samstag zur Cold-Water-Challenge nominiert.

Hierzu haben wir uns ein Becken aus Leiterteile vor dem Feuerwehrhaus aufgebaut und ein „eiskaltes“ Schaumbad eingelassen.

Unter den Augen von vielen Zuschauern froren sich die Jungs die Zehen ab.

 

Wir haben aber gleich den Abend mit einem spontanen Wintergrillen verbunden.

Mit Hilfe von Bratwurstsemmel und Glühwein konnte dann die Kälte schnell wieder vertrieben werden.

 

 

In tiefer Trauer nehmen wir Abschied von unserem Feuerwehrkameraden

Johann Dotzer

1937 trat Hans bei unserer Feuerwehr ein, wo er bis 1979 den aktiven Dienst in der Feuerwehr leistete. Weiternoch war er 12 Jahre Kassier und wirkte daher auch in der Vorstandschaft des Vereins mit. Für deinen Dienst in unserer Feuerwehr ein Vergelt´s Gott.

Unser besonderes Mitgefühl gilt seiner Familie.

(Das Foto zeigt ihn an seinem 90ten Geburtstag)