Löschfahrzeug LF10

Nach dem das alte LF8 in die Jahre gekommen ist und immer wieder durch die massiven Rostprobleme teure Reperaturarbeiten nötig waren bzw. schon wieder sind, wird das LF8 Ende 2015 ausgemustert und durch ein LF10 ersetzt.

Auch ist das Fahrzeug nicht mehr zeitgemäß. Ohne Wassertank sind wir bei jedem Brand auf eine Wasserquelle in der Nähe des Einsatzortes angewiesen. Bei Windbruch usw. muss erst bei Kameraden die private Motorsäge und Ausrüstung geholt werden.

Zusätzlich haben sich die Anforderungen für unsere Wehr geändert. Der ICE-Tunnel unter Göggelsbuch, der Rothsee als Naherholungsort, die größte Übernachtungsmöglichkeit (Gasthaus Endres) in der Marktgemeinde, um nur einige zu nennen.

mehr unter dem Bericht "Anschaffung"

Fahrgestell:

Typ / Hersteller: FF140 E25 von Iveco
Hubraum / Leistung: 5,8l / 185kW und 850Nm
Motor:
F4AE3681 (TCA) Euro 5
6-Zylinder Reihenmotor mit Direkteinspritzung, Aufladung und Ladeluftkühler
Getriebe:
automatisiertes 6 Gang-Getriebe
96km/h (Geschwindigkeitsbegrenzer)
Leer- / Gesamtgewicht: 5055kg / 14.000kg
Abmessungen: 6.655mm x 2.480mm x 2.816mm (LxBxH)
Radstand: 2.690mm
Besonderheiten:
Straßenfahrgestell (Platz FF-Haus!)
Gruppenkabine ab Werk
Tempomat und Speedlimiter
Berganfahrhilfe
Rangierscheinwerfer

 Aufbau (allgemein):

Hersteller:      
Iveco Magirus
Ausstattung:
Löschfahrzeug LF10 nach DIN 14530
Gruppenkabine
Aufbau Alu-Fire 3 mit 7 Geräteräume
Abmessungen:
6.950mm x 2.500mm x 2.990mm (LxBxH)
Baujahr:
2016
Besonderheit:
Aufbau komplett aus Aluprofile
Beklebung statt Lackierung

 Mannschaftsraum:

  • 4 Atemschutzgeräte
  • Tafel für die Atemschutzüberwachung im Mannschaftsraum  >>Registrierung während der Fahrt möglich!
  • Melderplatz mit Rettungsrucksack / Erste-Hilfe

Pumpe:

  • Nenndaten: 2000l/min bei 10bar
  • Lenzeinrichtung
  • Bedienung über HMI oder Softkeys
  • Druckabgänge: je 1x B-Abgang mit Schnellangriffsverteiler (links und rechts im Traversenkästen) und 1x C-Abgang Schnellangriff mit 2 C-Schläuchen in Buchten im G6
  • 1200l Wassertank mit Tankheizung
  • automatische Tankfüllung über zwei separate B-Anschlüsse

Besonderheiten / Zusatzbeladung:

  • Wechselsystem für Container (Ölspur oder Leer-Behälter) bzw. TS8, Wechsel kann von 2 Personen durchgeführt werden!
  • Powermoon + Stativ
  • Wassersauger und Zubehör
  • Mittelschaumpistole mit stufenloser Zumischung 0% bis 4% und einstellbarem Sprühbild
  • Beimischgarnitur für Netzwasser Fire-Ex-2000
  • Atemschutznotfalltasche
  • Lichtmast mit 4 LED-Strahler, die über das 24V Boardnetz gespeist werden
   

 

Löschfahrzeug LF8 (1988 bis 2016)

Fahrgestell:

Typ / Hersteller: Vario 709 D von Daimler Benz
Hubraum / Leistung:  3,9l / 66kW
Leer- / Gesamtgewicht: 3780 kg / 5716 kg
Abmessungen: 6,5 m x 2,4 m x 2,7 m (LxBxH)

Aufbau:

Hersteller:                   
GF T Geißelmann
Ausstattung:
Gruppenkabine mit Aufbau
Normalbeladung (Beladeplan 1)
Baujahr:
1988
 

 Die heutige Beladung:

  • je 4 analoge und digitale Funkgeräte inklusive entsprechendem Zubehör
  • Handy
  • diverse Lampen (Arbeitsscheinwerfer, Hand- und Helmlampe)
  • Werkzeugkasten
  • einfache technische Hilfeleistung (z.B. Brecheisen, Wagenheber, Büffelheber, Abschleppseil)
  • Atemschutz (z.B. 4x Pressluftatmer PA, 12x Atemschutzmasken, Überjacken und Feuerwehrhaltegurte)
  • Gerätschaften für die Wasserabgabe
    • C-Strahlrohre
    • B-Strahlrohr
    • Hohlstrahlrohr (Tasche mit 30m C-Schlauch in Loop´s für den Innenangriff)
  • Gerätschaften für einen Schamangriff (Schwerschaumrohr S4, Mittelschaumrohr M4, Zumischer Z4 mit 3 Kanister a 20l Schaummittel)
  • Gerätschaften für die Wasserweiterleitung
    • 5 C-Schläuche
    • 3 C-Schläuche im Schlauchtragekorb
    • 7 C-Schläuche auf Haspel
    • 9 B-Schläuche
    • 3 B-Schläuche auf Haspel
  • Gerätschaften für die Wasserentnahme
    • Saugkorb mit 6x Saugschläuchen (Gr. A)
    • Standrohr
    • 5x Adapter für die Wasserentnahme von Güllefässern (z.B. bei Waldbrände)
  • Zubehör
    • Arbeitsleine und Schlauchhalter
    • Schachthaken
    • Kupplungsschlüssel
    • Stützkrümmer
  • Vorderbaupumpe FP8/8 von GFT mit Wasserringpumpe (min 800l/min bei 8bar; unsere Pumpe schafft aber fast 1000l/min bei knapp 9bar)
  • Tragkraftspritze TS8/8 von GFT mit Wasserringpumpe
  • Absperrmaterial
    • 8x Blitzleuchten
    • Leitkegel
    • Faltsignale
  • 4teilige Steckleiter

Bei Ölschäden werden die Schaumkanister durch Kanister mit Ölbinder ersetzt und weiter Besen am Fahrzeug verlastet.

Für Hochwasser liegt ein Kiste mit Tauchpumpe und entsprechenden Zubehör bereit.

 

Tragkraftspritzenanhänger TSA (1964 bis 1988)

1964 wurde ein Tragkraftspritzenanhänger mit einer Tragkraftspritze (TS 8/8), Saugschläuchen, Schlauchmaterial und Armaturen angeschafft.

Am 100jährigen Feuerwehrfest 1985 wurde aber schon beschlossen, dass der Hänger für die Feuerwehr Göggelsbuch nicht mehr ausreicht. Das LF8 schafften die damaligen Kommandanten aus Allersberg für uns an.

 

Druckspritze auf Pferdegestell

Die Druckspritze (Baujahr 1962) musste mit Eimern gefüllt werden. Hierzu waren Stoffeimer am Gestell verlastet. Die Pumpe förderte dann per Manneskraft das Wasser an die Strahlrohre.

Das Gerät wird alle paar Jahre durch die Jugendfeuerwehr benutzt und durch den Verein unterhalten.