Bei einem missglückten Fahrmanöver auf dem Autobahnparkplatz A9 (Fahrtrichtung Norden = Lampersdorfer Seite) hat sich ein LKW einen der beiden Kraftstofftanks aufgerissen. Bis zum Eintreffen der Feuerwehr war dieser Tank mit ca. 600l Diesel komplett ausgelaufen und aus dem 2ten Tank (Fahrerseite) floss über die Ausgleichsleitung (-en) ein kleiner Strahl Diesel weiter.

Daher wurde als Erstmaßnahme durch die Feuerwehr Göggelsbuch eine weitere Ausbreitung der Spur mittels Auffangwannen und großzügigen Einsatz von Ölbinder unterbunden.

Beim weiteren Erkunden wurde festgestellt, dass der Diesel über die Kanalisation in den Parkplatz eigenen Regenrückhaltebecken geflossen ist. Daher wurde in Abstimmung mit der Führung aus Hilpoltstein Personal und Material nachalarmiert.

Im weiteren Verlauf wurde ein Teil des Tanks vom LKW in Fässer umgefüllt, die Verbindungsleitung der beiden Tanks mittels Crimpzangen provisorisch verschlossen, die Ölspur beseitigt, ein Gully-Ei im Kanal installiert und ein Ölsperre / -schlängel im Regenrückhaltebecken angebracht und der Abfluss vom Regenrückhaltebecken abgedreht.

Nachdem ein Bergeunternehmen die weiteren Arbeiten übernommen hatte, konnten wir wieder Richtung Heimat abrücken.