Am Samstag 05.08.2017 wurden um 12:35 Uhr mehrere Feuerwehren zur Erkundung am Rothsee gerufen.

Laut Meldung an die ILS-Schwabach sollte sich ein Nest des Eichenprozessionsspinners in der Nähe des Strandhauses Birkach befinden. Da kein Nest gefunden wurde, konnte der Einsatz nach ca. einer halben Stunde abgebrochen werden.

 

 

Wegen des schweren Unfall auf der Autobahn A9 in Richtung München wurde der Verkehr durch die Polizei ab der Anschlussstelle Allersberg von der Autobahn geleitet.

Gedacht war, dass die Fahrzeuge über Hilpoltstein fahren und bei Sindersdorf wieder zurück auf die Autobahn. Dummerweise ist ja aktuelle die Baustelle zwischen Allersberg und Lampersdorf. Für diese Baustelle gibt es eine Umleitung über Göggelsbuch.

Einige Fahrer und darunter gut 20 LKW Fahrer folgten dieser Umleitung bis nach Göggelsbuch. Dummerweise passen ihre Fahrzeuge aber nicht durch die Autobahnbrücke mit einer Höhe von 3,7m. Schon nach kurzer Zeit bildete sich ein Rückstau bis 500m Außerhalb von Göggelsbuch.

Die Feuerwehr erklärte den Betroffenen den richtigen Weg und entfernte nach Absprache mit der Polizei die irreführenden Umleitungsschilder. Bis der letzte Falschfahrer unser Dorf verlassen hatte, war es kurz vor Mitternacht!

 

Am Dienstagabend ereignete sich kurz nach 18 Uhr ein schwerer Auffahrunfall zwischen zwei LKWs auf der BAB A9.

Einer der Fahrer wurde durch sein stark deformiertes Fahrerhaus eingeklemmt und musste mittels hydraulischen Rettungsgerät befreit werden, dieser Aufgaben haben unsere Kammeraden von der Feuerwehr Allersberg und Hilpoltstein übernommen. Anschließend wurde der Betroffene vom Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht. Der zweite Fahrer wurde durch den Rettungsdienst aus dem Fahrerhaus gehoben und versorgt.

Durch den Unfall ergoss sich die Ladung, welche aus Bierdosen bzw. Farbe bestand, über die Fahrbahn. In Kombination mit den Betriebsstoffen war die Fahrbahn wie Schmierseife. Die Feuerwehr übernahm im Laufe des Einsatzes eine Grobreinigung. Die Endgültige Arbeit wurde dann aber später durch das THW und eine Spezialfirma durchgeführt.

Somit konnten wir nach gut 3 Stunden wieder einrücken.

Fotos vom Einsatz

Videos: ZDF (ab 4:30Min) und Focus

 

 

Die Feuerwehr Allersberg wurde zu einem schweren LKW-Unfall auf die A9 in Richtung Nürnberg gerufen. Da der Fahrer durch den auf das auf der Seite liegende Fahrzeug eingeklemmt war, wurden zwei Rüstsätze und der Autokran der Berufsfeuerwehr Nürnberg benötigt.

Zusätzlich war durch einen Defekt das zweite Löschfahrzeug LF16/12 seit Sonntag defekt und wurde genau heute von der Reparatur von MAN abgeholt.

Somit war der komplette Fuhrpark und die Feuerwehrler aus Allersberg auf Achse.

Deshalb wurde die Feuerwehr Göggelsbuch zur Gebietsabsicherung alarmiert. Am Standort der Feuerwehr Allersberg bezogen wir die Bereitschaft. Nach gut 2 Stunden konnte die Bereitschaft wieder aufgehoben werden und wir rückten wieder in Göggelsbuch ein.

 

 

Am Samstag den 08. Juli wurden um 14:43 Uhr die Feuerwehren Allersberg, Birkach und Göggelsbuch inklusive mehrerer Krankenwagen, Notarzt, Rettungshubschrauber und Wasserwacht mit dem Stichwort "Person im Wasser" zum Strandhaus Grashof am Rothsee gerufen.

Glücklicherweise konnte nach kurzer Zeit der Einsatz abgebrochen werden, da die vermisste Person wieder gefunden wurde.

Anfangs hat sich für alle beteiligten Kräfte der Einsatz sehr schwierig gestaltet, da keine Ansprechperson gefunden wurde bzw. irgendein Badegast etwas gesehen hatte. Erst nach Rückruf der Leitstelle in Schwabach wurde die alarmierende Person ausfindig gemacht. Dies hätte im Ernstfall wertvolle Minuten gekostet, da bis zu diesem Zeitpunkt keine Suche begonnen werden konnte und nur Vorbereitungen für diese angelaufen waren!

Daher unser Tipp an euch: Immer eine Person abstellen, die die Einsatzkräfte einweist und andere Personen über den Vorfall informieren.