Am Montag Nachmittag wurde unser Kommandant um ca. 16:35 Uhr auf einen Dieselspur durch einen aufmerksamen Göggelsbucher hingewiesen.

Bei der ersten Besichtugung konnten 5 kleinere Ölspuren / -flecken quer durch Göggelsbuch und Lampersdorf lokalisiert, sowie der Verursacher ausfindig gemacht werden. Woraufhin durch die ILS alarm ausgelöst wurde.

Nachdem die ersten Meter der Spur gekehrt wurden und sich durch die parallel laufenden Einsätze u.a. in Eckersmühlen eine weitläufige Spur vermuten lies, wurden zwei Abschnitte gebildet. Abschnitt 1 kümmerte sich um die Spur in Göggelsbuch und Abschnitt 2 fuhr die Rückwärts die Spur des Busses ab. Dabei fanden diese immer wieder ein paar Meter (meist so um die 10m Länge mit 20 bis 30cm breite) Dieselspur auf der Staatsstraße verteilt vor. Alle Verunreinigungen wurden abgebunden, bevor man die letzen Flecken in Lampersdorf kehrte.

Nachdem über all Schilder durch die diversen Straßenmeistereien aufgestellt wurden, konnte der Einsatz fast nach 3 Stunden beendet werden.

 

Wie alle Jahre wurde durch die Feuerwehr Göggelsbuch während des Landkreislaufes des Verkehr geregelt und die Versorgung der Sportler mittels Getränke übernommen.

Heuer war der Termin für uns aber etwas sprotlicher, da die Feuerwehr nahtlos von der Hochzeit zur Absperrung Landkreislauf übergegangen ist.

 

  Am Freitag wurde wir um 11:32 Uhr zu einem PKW-Brand auf den Parkplatz Göggelsbuch (A9 in Fahrtrichtung München) gerufen. Da nach Erkundung kein Fahrzeug gefunden wurde, hat man den Parkplatz bei Lampersdorf auch noch erkundet. Nach Rücksprache mit der IlS wurde dann der Einsatz / Fehlalarm nach kurzer Zeit abgebrochen.

 

  Im Zuge der Fronleichnamsprozession in Göggelsbuch wurde am Donnerstag-Vormittag der Verkehr durch die Feuerwehr geleitet. Zusätzlich unterstützte die Feuerwehr beim Böllerschießen.

 

Am heutigen Donnerstag wurden die Feuerwehren Birkach, Hilpoltstein und Göggelsbuch um 18:46 Uhr zu einem Container Brand gerufen.

Vorort am Strandhaus direkt am Rothsee (Nähe Birkach) fanden die Einsatzkräfte einen brennenden Müllcontainer vor, welcher auch schon die Hausfassade in Mitleidenschaft gezogen hat. Mittels Schnellangriff und PA konnte das Feuer aber schnell gelöscht werden.

Daher sind wir nach gut 15 Minuten wieder eingerückt.