Am Freitag 22.12.2017 wurden wir um 11.29 von der Feuerwehr Allersberg zu Unterstützung gerufen.

Auf der Autobahn kurz nach dem Parkplatz Göggelsbuch (Fahrtrichtung München) hat ein Reifen zu brennen begonnen. Der brennende Reifen wurde zum größten Teil vom LKW-Fahrer mittels Pulver gelöscht. Die Feuerwehr führten daher nur noch eine geziele Abkühlung mit dem Schnellangriff durch!

Da der LKW aber Gefahrgut geladen hatte, wurde mittels CSA das Transportgut kontrolliert.

weitere Fotos auf der Seite von FF-Allersberg

 

 

Anlässlich des Volkstrauertages hat die Feuerwehr Göggelsbuch am Gedenkgrab für die Gefallenen / Vermissten der beiden Weltkriege den Verkehr geregelt.

Zusätzlich wurden die Kollegen beim Böllerschießen unterstützt.

 

Anlässlich des St. Martins-Umzuges in Göggelsbuch wurde die Feuerwehr Göggelsbuch von der Kirchverwaltung um Unterstützung gebeten. Um die Sicherheit der Zugteilnehmer zu erhöhen, wurden andere Verkehrsteilnehmer auf den Umzug hingewiesen und gegebenenfalls gebeten eine anderen Verkehrsweg zu nutzen.

Nach knapp einer Stunde war der Umzug beendet und wir haben uns mit den anderen Teilnehmer eine heiße Tasse Glühwein bzw. Punsch schmecken lassen.

 

Zusammen mit den Kräften aus Allersberg, Freystadt, Hilpoltstein und Lampersdorf wurden wir heute um 12:45 Uhr zu einem Unfall mit dem Stichwort „Person im Schacht“ nach Eismannsdorf gerufen.

Dort stürzte ein Mann aus unbekannten Gründen bei Arbeiten an der Kellerumfassung in die Tiefe und verletzte sich dabei am Knie. Der verletzte wurde vom Rettungsdienst medizinisch versorgt. Für die Rettung aus dem Rohbau setzten die Kräfte eine Schleifkorbtrage und eine Drehleiter ein.

Anschließend wurde die Person dem Rettungsdienst übergeben und ins Krankenhaus gebracht.

 

Am Samstag 05.08.2017 wurden um 12:35 Uhr mehrere Feuerwehren zur Erkundung am Rothsee gerufen.

Laut Meldung an die ILS-Schwabach sollte sich ein Nest des Eichenprozessionsspinners in der Nähe des Strandhauses Birkach befinden. Da kein Nest gefunden wurde, konnte der Einsatz nach ca. einer halben Stunde abgebrochen werden.