Am Freitag 16. Juni haben wir mal wieder eine Funkübung abgehalten und haben hierzu unsere Nachbarwehren eingeladen.

Trotz ein paar Absagen wurde die Übung zusammen mit Birkach und Ebenried durchgezogen.

Aufgabe der Teilnehmer war es verschiedene Koordinaten, Adressen, Straßenabschnitte oder Rettungspunkte (Rettungskette bay. Staatsforst) anzufahren. Diese Informationen wurden entweder durch vorher verteilten Übungsfaxen oder per Funk übermittelt.

Dort angekommen mussten verschiedene Aufgaben abgearbeitet bzw. erkundet werden, bevor anschließend eine Rückmeldung an die Übungsleitstelle Göggelsbuch ging.

Damit es zwischendurch nicht zu langweilig wurde, durfte auch noch ein kleines Quiz gemacht werden.

Allen Teilnehmer hat es mal wieder gefallen.

Anschließend haben wir uns bei der Feuerwehr Ebenried getroffen und noch eine kleine "Nachbesprechung" abgehalten.

 

 

Am Freitag den 12.05.2017 fand unsere monatliche Übung für die Aktiven statt.

Diesmal standen unter anderem eine kurze Einsatzübung und das Retten von Personen über tragbare Leitern auf dem Programm.

Bei der Einsatzübung wurde ein Unfall im landwirtschaftlichen Bereich angenommen, bei dem es neben ein eingeklemmten Person zu einem Brand kam. Die Erstmaßnahmen wie z.B. das Löschen des Brandes mit dem Schnellangriff, die Absicherung der Einsatzstelle und Sichern des verunfallte Fahrzeug gegen unbeabsichtigtes Bewegen lief wie am Schnürchen. Anschließend musste ein Zugang zu Person geschaffen werden. Hierzu wurden erst einmal diverse Geräte vorbereitet. Die Gruppen haben unterschiedliche Geräte für die Hölzer verwendet. So kam von der Handsäge bis zur Motorsäge alles zum Einsatz. Nach dem Zugang wurde die Person mittels Spinboard aus ihrer misslichen Lage befreit.

Die Brotzeit nach der Übung war dann natürlich auch redlich verdient.

Von hier aus noch mal vielen Dank für die Ausbilder und alles die diese Übung vorbereitet haben.

Auch vielen Dank an alle Aktiven für die rege Teilnahme. 24 Aktive waren an diesem Freitag da. Was will man da noch sagen!

weitere Fotos

 

 

Zusammen mit 10 weiteren Kammeraden aus dem Landkreis Roth haben Jürgen Meier und Sebastian Taylor erfolgreich einen Lehrgang zur Absturzsicherung besucht.

In der 20 stündigen Ausbildung wurde das sichere Arbeiten in absturzgefährdeten Bereichen vermittelt. Somit stand unter anderem der waagrechte Vorstieg an der Außenseite von einer Brücke, der senkrechte Vorstieg an einem Gittermast an. Auch Wissen für das passive und aktive Abseilen vom Schlauchturm, sowie das Besteigen einer senkrechten Leiter mit Steigschutzläufer auf dem Plan.

Die Prüfung bestand aus 4 Teilen:

  • Theorie
  • Materialkunde
  • Knoten und Stiche
  • Sichern einer verunfallten Person am Kran (Übungsanlage im Schlauchturm)

 

Zwar besitzt die Feuerwehr Göggelsbuch keinen Satz Absturzsicherung, aber bei dem letzten Dachstuhlbrand in Göggelsbuch 2016 sind Defizite aufgefallen. Bis zu gewissen Grenzen kann aber auch die Sicherung (=Rückhalten) mit einfachen Mitteln, die wir auch auf unserem LF10 haben, aufgebaut werden oder unsere Kameraden können jetzt in Zukunft die Wehren mit entsprechenden Material unterstützen bzw. entsprechend damit arbeiten.

 

Alle zwei Monate findet für die Atemschutzträger der Gemeinde Allersberg eine übergreifende Übung statt. Diesmal stand das Thema "Führungsleine und Durchsuchen von größeren Räumen" auf dem Tagesplan.

Hierzu wurden im Feuerwehrhaus Allersberg alle möglichen Gänge und Lagerräume genutzt. Die Fahrzeughalle wurde mittels Gitterboxpaletten zu kleiner Räumen abgeteilt. Aufgabe der insgesamt 8 Trupps war es vermisste Personen oder Gefahrgut ausfindig zu machen und anschließend zu bergen.

Von hier aus noch mal vielen Dank an die Ausbilder der FF Allersberg.

weitere Fotos

 

 

Das Kalenderjahr 2016 neigt sich heute zu Ende. Daher liefern wir euch ein paar Zahlen und Fakten zu diesem Jahr.

2016 war von den Einsätzen sehr durch Verkehrsunfälle geprägt. Von den Insgesamt 18 Einsätzen wurden wir 7-mal zu einem VU gerufen. Glücklicherweise waren diese meist nur Blechschäden und unsere Arbeit hat sich auf die Verkehrsabsicherung bzw. das Binden von Flüssigkeiten und reinigen der Straße begrenzt.

Eigentlich müssten wir uns "umtaufen", da wir nur zu 2 Bränden, Brand eines PKWs am Rastplatz und zu einem Dachstuhlbrand in Göggelsbuch, gerufen wurden. Die meisten Aufgaben haben heutzutage ihren Schwerpunkt in der technischen Hilfeleistung!

Man kann aber auf jeden Fall beobachten, dass der Trend für die Anzahl der Einsätze nach oben geht!

 

Wir haben auch Gaudi halber einmal die Einsätze der letzten Jahre ausgewertet. Am meisten ertönt die Sirene im Juni mit 23% der Einsätze, gefolgt vom Februar und Oktober mit je 10%. Und wer hätte es gedacht, meist benötigt jemand zwischen 12 und 15 Uhr unsere Hilfe! Daher wird die Tagesbereitschaft unserer Kameraden immer wichtiger!

Somit bleibt uns nur noch eines zu sagen, vielen Dank an alle Kameraden, die unsere Feuerwehr Göggelsbuch so unterstützen! Und kehrt immer unverletzt von allen Einsätzen wieder zurück!