Unsere Ausrüstung ist genauso vielfältig und umfangreich wie unsere Einsätze. Deshalb ist es wichtig regelmäßig Aus- und Fortbildungen zu besuchen, um Unfälle zu vermeiden und den sicheren Umgang zu erlernen. Den größten Anteil unserer Einsätze machen Technische Hilfeleistungen (THL) aus. Ein sehr oft benötigtes und nützliches Gerät zur Bewältigung dieser Einsätze ist die Motorsäge. Allerdings bringt die Arbeit mit Motorkettensägen auch einige Risiken mit sich.

Die Ausbildung startete mit einer Theorie-Abend am 30.01 über die Gefahren beim Arbeiten mit der Motorsäge. Themen waren u.a. die Einhaltung der Unfallverhütungsvorschrift (UVV), Fälltechniken, Persönlicher Schutzausrüstung und den Sicherheitseinrichtungen an einer Kettensäge.

Der Samstag 01.02 stand ganz im Zeichen der Praxis. Nach einer kurzen Besprechung auf dem Feuerwehrhof ging es mit Schnittschutzkleidung und Motorsägen ausgerüstet in den Wald zwischen Göggelsbuch und Heuberg. Am Vormittag wurde der Fällheberschnitt und verschiedenen Sägetechniken, z.B. Sägen mit ein- und auslaufender Kette, beübten.

Nach der Mittagspause ging es an die richtigen Bäume. Hier hatten die Teilnehmer genug Zeit, den am Vormittag erlernten Fällheberschnitt praktisch zu üben. Zum Schluss musste jeder Teilnehmer noch eine praktische Prüfung absolvieren, bei der er einen Baum ohne Hilfe beurteilen, fällen und aufarbeiten musste.

weitere Fotos